head isfm vision mission

Status quo – wo steht die FM-Entwicklung heute?

s isfm teas img Im Umgang mit Infrastruktur besteht bei vielen Corporate-Unternehmen noch eine mangelnde Management- und Ergebnis-Performance. Das Bewusstsein für die wahren Kostentreiber von Infrastruktur und Supportbereich sowie deren Wertschöpfungspotenzial für ein Unternehmen muss erst noch voll entfaltet werden. Der bisherige Fokus auf reine Kostenreduktion im Supportbereich ist unzureichend. Vom weitreichenderen Ansatz der Wirtschaftlichkeitsoptimierung können Unternehmen enorm profitieren.

weiter

Mangelnde Performance im Umgang mit Infrastruktur und Supportprozessen sowie ein ineffizienter Ressourceneinsatz gefährden das Core-Business von Unternehmen substanziell. Investitionsstau, steigende bzw. zunehmend ins Bewusstsein rückende Kosten bei gleichzeitig ineffizienter und ineffektiver Nutzung von infrastrukturellen Ressourcen führen nicht nur zu Substanzverlust und wachsenden rechtlichen Risiken, sondern auch zu rückläufiger Qualität der Nutzung durch das Kerngeschäft. Weitere Wirkungen wie die mangelnden Attraktivität von Unternehmen im Gewinnen von Fachkräften (Stichwort „War for Talents“) aber auch im Halten von Fachkräften sowie im Transfer des eigenen Markenwertes durch die Unternehmenskultur nach innen wie nach außen werden direkt durch die Management-Performance der Infrastruktur beeinflusst. Entwicklungs- und Projekt-Kompetenz im Umgang mit dem gesamten Non-Core-Bereich muss von Unternehmen zunehmend aufgebaut werden.

In der Organisation vieler Unternehmen besteht zwischen den Core und Non-Core Bereichen eine Lücke hinsichtlich der Verteilung von Managementkompetenz, Zuständigkeiten bzw. Befugnissen und der Erwartungshaltung hinsichtlich der Größe der Wirtschaftlichkeitspotenziale. Letzteres sorgt dafür, dass durch das Kerngeschäft Kostendruck auf Bereiche ausgeübt wird, die weder über die Mittel noch über ausreichende Befugnis und Beeinflussungsmöglichkeiten verfügen, diesem auch zu begegnen. Die Folge sind häufige Unzufriedenheit mit der Rolle des Non-Core-Bereiches.

Wozu die Initiative Strategisches Facility Management?

s isfm teas img Eine kontinuierliche Plattform, die das Thema Strategisches Facility Management vertritt, fehlt bisher.
  • Wir werden Stellung nehmen zu allen relevanten Entwicklungen – Stichwort Thesenpapier!
  • Wir werden in die bestehenden Netzwerke eintauchen und die Diskussionen anpeitschen!
  • Wir werden den Reifegrad der derzeitigen FM-Entwicklung sichtbar, messbar und bewertbar machen. Wie? Studie NCX - Performance Index Non-Core!

weiter

Das Potenzialbewusstsein soll durch die Plattform der Initiative Strategisches Facility Management kontinuierlich geschärft werden. Die Plattform dient der Markt- und Bewusstseinsentwicklung.

Anspruch der Plattform ist, sich als Themenführer im Strategischen Facility Management zu positionieren.
Die Initiative Strategisches Facility Management ist kein Verband, sie ist unabhängig und neutral zu bestehenden Verbänden und Vereinigungen

Anspruch & Niveau – Unser Fachverständnis FM

s isfm teas img Die Disziplin Facility Management umfasst das Management des gesamten Non-Core-Bereiches mit Infrastrukturbezug von Organisationen. Zweck des Facility Managements ist die EFFEKTIVE und EFFIZIENTE Unterstützung des Core-Businesses. Im Mittelpunkt stehen in erster Linie sämtliche Infrastrukturressourcen und (intern wie extern erbrachte) Supportprozesse.

weiter

Zentrale Hebel des Facility Managements sind der RESSOURCEN-VOLLKOSTENANSATZ, die organisatorisch optimale Ausgestaltung der LEISTUNGSBEZIEHUNG zwischen Core- und Non-Corebereich durch ein professionelles MANAGEMENTMODELL sowie eine aufbau- und ablauftechnisch optimal justierte ORGANISATIONSFORM innerhalb des Non-Core-Bereiches durch ein exakt positioniertes und ausgestaltetes STEUERUNGSMODELL.

Aufgabe des Facility Managers ist, die Wirkung von Infrastruktur auf das jeweilige Kerngeschäft der Corporates hinsichtlich ihrer sozialen, ökonomischen und ökologischen Dimension zu steuern und zu verantworten.

Strategisches Facility Management bietet für Corporates hinsichtlich ihrer Probleme im Umgang mit Infrastruktur und Supportprozessen eine ursachenorientierte, umfassende und nachhaltige Lösung, die der notwendigen Entlastung, Unterstützung und Produktivitätssteigerung des Kerngeschäfts Rechnung trägt.

Statuten – Wofür stehen wir?

s isfm teas img Die Plattform der Initiative Strategisches Facility Management ist eine Markt- und Bewusstseinsentwicklungsplattform, die den Reifegrad des Marktes vorantreibt. Ziel der Initiative Strategisches Facility Management ist es, Bewusstsein für ein ganzheitliches Verständnis von FM zu schaffen.

weiter

Es gilt das Prinzip des freien Wettbewerbs. Es werden zu keiner Zeit Absprachen getroffen, die den freien wirtschaftlichen Wettbewerb beeinflussen könnten.

Die Initiative ist offen für Interessenten und Mitstreiter.

Bitte wenden Sie sich an

Geschäftsstelle der Initiative Strategisches Facility Management
c/o Internationales Institut für Facility Management GmbH
Katja Bilski

Fon 0208 – 205 21 97
Mail bilski@i2fm.de